Clickern für Pferde

Von den Anfängen bis zum Praxiseinsatz

   

 

Clickertraining mit dem Pferd?

Ja, genau! Und ich kann euch sagen: Das macht riesig Spaß. Pferde sind unglaublich kreativ im Clickertraining und man kann ihnen - neben sinnvollen Übungen für die Reitausbildung - auch unglaublich viel Schmarrn beibringen!

 

Für den Anfang
In der ersten Clickereinheit verbinde ich die Konditionierung immer gleich mit ein wenig 'Anstandstraining': Nicht betteln. Clicker parat, Leckerli eingesteckt und für den Anfang in eine ablenkungsfreie Umgebung, das Pferd an Halfter und einem langen Strick. Und los gehts!
Erst einmal gibt die ersten drei Clicks für die bloße Anwesenheit: Click - Leckerli, Click - Leckerli, Click - Leckerli. Nun sollte dem Pferd definitiv klar sein, dass Arbeit angesagt ist und es was zu holen gibt - und die meisten fangen dann auch schnell an zu betteln, schnobern an der Leckerlitasche oder werden aufdringlich. Dann ist Zeit für den zweiten Schritt. Jetzt muss sich das Pferd die Leckerlil mit 'nicht-mehr-Betteln' verdienen. D.h. jedes ablassen vom Betteln, Kopf wegnehmen, etc. wird beclickt und gibt ein Leckerli. Wichtig: Erst der Click, dann nach dem Leckerli greifen (das allerdings möglichst schnell erreichbar in der Tasche sein sollte). Sobald das Pferd das Prinzip verstanden hat 'Kopf wegdrehen - Click - Leckerli' und anfängt beim oder nach dem Fressen des Leckerlis sofort den Kopf wieder abzuwenden, ist die erste Trainingseinheit fertig. Übertreibt es am Anfang nicht, Konzentration ist anstrengend! Eine 5min Einheit reicht völlig auf - und immer dann aufhören, wenn es am meisten Spaß macht (und nicht erst, wenn das Pferd keine Lust mehr hat)!

 

Die zweite Übung

Für Clickereinstiger ist es ratsam die 'Nicht-Bettel-Übung' anfangs zu jeder Clickereinheit zu wiederholen. So kommt Ruhe ins Training, das Pferd konzentriert sich und erinnert sich daran, dass gierig nach Leckerlis suchen keinen Sinn macht! Und ihr könnt selbst an eurem Handling üben: Erst zeigt das Pferd das richtige Verhalten ('Nicht betteln'), dafür gibts dann - während das Pferd das Verhalten zeigt - den Click, und danach greift ihr zum Leckerli.

Als nächste Übung könnt ihr das Nachfolgen dazu nehmen. Geht einfach ein paar Schritte vom Pferd weg und wartet ab, was passiert. Sobald sich euer Pferd in Bewegung setzt, gib's Click und Leckerli. Aber ihr dürft nicht locken oder am Strick zubbeln. Das Pferd soll mit dieser Einheit lernen, selbständig aktiv zu werden, ohne dass man Hilfestellung gibt. Anfangs gibt es schon fürs losgehen einen Click, dann für zwei Schritte, ..., dann für das bis-zu-euch-herkommen. Klappt das gut, variiert die Distanz und die Richtung, in die ihr weggeht. Aber bitte nicht alles in einer einzigen Trainingseinheit ;) Lasst euch Zeit, klappt etwas gut und ihr habt einen schönen Erfolg erziehlt, legt eine Pause ein und macht in der nächsten Clickereinheit weiter.

 

Weiter Übungen für kreative Clickereinheiten

  Touchen:
Touchen bedeutet 'Zielpunkte' zu berühren, sogenannte Targets. Ein Target kann eine Pylone sein, ein Holzbalken in der Halle, der Strick, eine Wand...
Zum Starten fangt mit einem 'ungewohnten' Gegenstand an. Beispielsweise der Pylone. Stellt euch mit dem Pferd in die Nähe der Pylone und beclickt jede Aktion in Richtung der Pylone. Ein Blick - Click - Leckerli, eine leichte Kopfbewegung - Click - Leckerli,... solange, bis das Pferd die Pylone anstupst. Auch hier: Dass muss nicht gleich in der ersten Clickereinheit komplett klappen, lasst euch Zeit!
Später geht ich einen Schritt von der Pylone weg, um an das Leckerli zu kommen, muss sich das Pferd nach dem Click einen Schritt auf euch zu bewegen, um sich dann zum nächsten Berühren sich wieder zum Target bewegen zu müssen. So könnt ihr nach und nach die Distanz erweitern.
Nach dem gleichen Prinzip baut ihr auch alle anderen Targetübungen auf, die ihr später auch mit einem Kommando für 'Touch' oder unterschiedlichen für die einzelnen Gegenstände belegen könnt. 

 

  Beine Überkreuzen:
Carli hat diesen Trick von selbst angeboten. Hatte sie den Eindruck nicht zu wissen um was es geht und es hat ihr zu lange gedauert, wollte sie anfangs einfach gehen. Und dazu hat sie meist eine Bewegung zur Seite zum Wegdrehen gemacht - und dabei die Beine überkreuzt.  Das ein paar mal angeclickert, dann fing sie an das Verhalten zuverlässig zu zeigen. Auf dem Foto ist die Übung noch nicht fertig geformt, aber man sieht schön den Einstieg. Mein Signal für die Übung: das Überkreuzen meiner Beine.

Ihr seht, wie man beim kreativen Clickern weiter macht: Einfach mal abwarten und schauen, was einem das Pferd anbietet. Ich sage euch, die Ideen sind manchmal unglaublich!

 

  Der Knicks:
Eine weiter Eigenkreation von Carli: Beinheben. Als Signal dient das weiße Holz am Boden. Später soll daraus ein Knicks werden - ein leichtes nach unten nehmen des Kopfes ist schon erkennbar.

Weitere Ideen: Gegenstände Umrunden, rückwärts- oder seitwärts gehen, zu bestimmten Punkten laufen, Strick bringen, Striegel vom Boden aufheben, ...


Clickern in der Reitausbildung

Das Clickern kann man auch gut in der Reitausbildung anwenden. Anfangs kann man dem Pferd schön neue Übungen an der Hand erklären und ihnen mithilfe des Clickers zeigen, was richtig ist. Beispielsweise das Seitwärtstreten. Mit Hilfe des Clickers kann ich einem Pferd schnell zeigen, dass es der Gerte weichen soll (am Besten sogar, ohne mit der Gerte berührt zu werden).
Oder aber wenn man bestimmte Verhaltensweisen beim Reiten verbessern möchte, kann es hilfreich sein, dass jemand beim Zuschauen beclickert, wenn das Pferd die Übung in gewünschter Weise zeigt (was man vom Sattel aus ja oft nicht so gut ausmachen kann!).  

Letztendlich sind der Kreativität im Clickertraining keine Grenzen gesetzt! Also los geht's... und viel Spaß dabei! 

 

     
Nicht zu vergessen: Für jedes
Click gibts
natürlich auch ein
Möhrchen, Brot oder Apfelstück...
Und so sieht ein saures Pferd aus, das
fest
davon überzeugt ist zu wissen was
es tut - und
sich nur wundert, warum es
nicht endlich Clickt???

(**Tja, Carli, vielleicht weil du was falsches machst????**)

 



 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!