. Das Brett-Spiel
Den Dreh raus haben
 

 

Hund:     Katze:  
Schwierigkeitsgrad:
Spaßfaktor:
Lebensdauer:
++
+++
+++
  Schwierigkeitsgrad:
Spaßfaktor:
Lebensdauer:
++
++
++

 

Die ersten Spielversuche:

Schritt 1:
Damit Morty erst einmal auf die Idee kommt, dass er mit der Nase die kreisförmigen Deckel drehen muss, packe ich in eine Vertiefung ein Leckerli und drehe den Deckel nur ganz leicht über das Leckerli. Alle anderen Deckel verdecken die leeren anderen Vertiefungen komplett. Morty findet das leicht zu lösen und popelt schnell mit der dicken Knubbelnase nach dem Leckerli, wobei sich der Deckel zur Seite dreht.
  .
Schritt 2:
Ich bleibe bei nur einem Leckerli und drehe den Deckel aber von Mal zu Mal ein wenig mehr über das Leckerli in der Vertiefung. Morty arbeitet immer noch schön mit der Nase, dreht den Deckel weg und holt sich sein Leckerli. Ab einem gewissen Schwierigkeitsgrad nimmt er plötzlich die Pfote dazu, um den Deckel wegzudrehen - ich breche ab und gehe wieder einen Schritt zurück, ich habe es ihm wohl zu schnell zu schwierig gemacht. Nach einigen weiteren Versuchen probier ich den gleichen Schwierigkeitsgrad noch einmal und er löst es diesmal mit der Nase.
  .
Schritt 3:
Da sich die Deckel unterschiedlich schwer drehen lassen, gehe ich wie oben mit jedem einzelnen Loch vor, aber die einzelnen Schritte werden von Mal zu Mal größer, in denen ich den Schwierigkeitsgrad erhöhen kann. Beim letzten Deckel kann ich in drei Schritten das Leckerli komplett verdecken und Morty dreht den Deckel trotzdem mit der Nase.
  .
Schritt 4:
Jetzt sind alle Deckel über den Vertiefungen geschlossen, ich lege unter einen ein Leckerli, Morty darf dabei zuschauen. Er soll nun mit der Nase suchen, wo das Leckerli versteckt ist und nur diesen Deckel auf die Seite drehen. Daher war mir so wichtig, dass er nur mit der Nase arbeitet - mit seiner großen Pfote könnte er nicht so gezielt den jeweiligen Deckel drehen.
  .
Schritt 5:
Ich versuche nun schon immer das Leckerli zu verstecken, während Morty noch sein vorheriges frisst, so dass er nicht mehr zukucken und wirklich nur noch mit der Nase prüfen kann, unter welchem Deckel das Leckerli versteckt ist.
  .

 


Weitere Ideen für später:

Wie auch beim Kugelspiel kann ich mir hier gut das Arbeiten mit Geruchstoffen vorstellen.

 

Kritik:

Die Drehdeckel sind etwas dünn und unterschiedlich leicht zu drehen (was man ein wenig durch angleichen des 'Festschraubgrades' angleichen kann).
Bei einem etwas rabiateren Hund könnte ich mir vorstellen, dass diese Scheiben eventuell brechen, vor allem wenn er die Pfoten mit einsetzt (was allerdings wie oben beschrieben abtrainiert werden kann). Die Scheiben kann man allerdings sicher leicht selbst ersetzten.

 

 

Für Katzen:

Auch meine Katzen durften dieses Spiel ausprobieren. Eifriger war natürlich mein verfressener Tiger :).

Da Katzen nicht ganz so eifrig sind, habe ich hier zum Lernen die Deckel fast ganz offen gelassen und alle Löcher mit einem Leckerli versehen. Meine Katze war eifrig dabei, von allen Seiten - aber es war nicht sehr einfach, an die Leckerli zu kommen: Es ist schwer für Katzen die Deckel zu drehen, und danach die Leckerli heraus zu holen. Ich habe allerdings auch das kleine Brettspiel verwendet, vielleicht ist es mit dem großen einfacher, weil sie dann die Leckerli dierekt aus der Vertiefung fressen können und nicht mit der Pfote herausfischen müssen. Aber für Futter ist meine Viola ja zu vielem Fähig - und nach einigen Versuchen hat sie es ganz gut geschafft die Deckel zu drehen. Und hatte viel Spaß dabei!

Ich muss meiner Mieze noch ein paar Trainingseinheiten lassen und bin mir nicht sicher, ob sie es schaffen wird, auch die komplett geschlossenen Deckel zu öffnen. Aber ich hätte auch kein Problem, wenn immer ein Spalt offen sein müsste.

Nach und nach will ich anfangen immer ein Deckel als 'Nietendeckel' ohne Leckerli zu lassen, so dass auch meine Katze ihre Nase einsetzten muss. Und dann die Leckerli unter den Deckeln immer weiter reduzieren, bis am Ende nur noch unter einem Deckel eines ist. Aber da brauchen wir noch ein wenig Zeit :).

   .



Tip: 
Lockert die Schrauben, mit denen die Deckel befestigt sind, für eure Katzen ein wenig, damit die Deckel sich leichter drehen. Dann haben auch die Miezen Spaß an dem Spiel, weil sie schneller zum Erfolg kommen und so auch mit beim Spiel dabei bleiben.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!